Online-Magazin über Glauben & Leben

Mission Statement

Wir wollen Spuren von Gottes Wirken in der Welt entdecken und einander davon erzählen.

Graffiti: zwei Hände berühren sich fast - frei nach Michelangelo

 

Unser Projekt

Ein christliches Online-Magazin,
das sich nicht um Labels schert, sondern um Menschen;
das Glauben und Zweifel ernst nimmt;
das herausfordert und inspiriert;
das anregt und manchmal auch aufregt;
das offen für neue Schreiber:innen ist;
das lieber Türen als Schubladen öffnet.

Eine Online-Community,
bei der jede:r mitmachen und dazugehören kann,
die gemeinsam unterwegs ist,
die sich respektvoll begegnet,
die weder Einfachheit noch Komplexität scheut,
die sich mit Liebe, Mut und Kreativität für das einsetzt, was jede:r von Gott entdeckt hat.

Wir veröffentlichen regelmäßig Artikel zu Glaubens- und Lebensthemen, ergänzt um Bilder, Musik, Podcast und Videos. Wir schließen dabei an das Printmagazin „Korrekte Bande“, früher „Der Kranke Bote“, an, das zwischen 1995 und 2021 von Jesus Freaks Deutschland e.V. herausgegeben wurde.

Hintergrund und Zielgruppe

verschiedene Kreuze und Anhänger aus Perlen

Mit unserem Online-Magazin wollen wir einen Ort für schaffen für Menschen, die im Digitalen christliche Gemeinschaft und Impulse suchen und leben. Das können Menschen sein, für die die Strukturen von christlichen Gemeinden vor Ort nicht passen, oder auch Menschen, die ganz selbstverständlich ihr Leben im digitalen Raum gestalten. Wir wollen eine Brücke zwischen individuellem Glauben und Gemeinschaftsglauben bauen.

Unser Ziel ist es, Menschen aus verschiedenen christlichen Prägungen miteinander ins Gespräch zu bringen und zu vernetzen. Wir schaffen damit einen Begegnungsraum, in dem sich Menschen jeglichen Alters mit ihren Erfahrungen einbringen sowie ihre Fragen und Zweifel äußern können. Wir wünschen uns eine Online-Community, in der Glaubens- und Lebensthemen gemeinsam reflektiert werden, und die einen niedrigschwelligen Einstieg bietet für Menschen, die sich für Glauben und Spiritualität interessieren. Unser Online-Magazin ist ökumenisch ausgerichtet und fragt nicht nach Taufschein oder Kirchenmitgliedschaft.

Mitmachen

Hast Du Lust, Dich mit anderen über Glaubens- und Lebensthemen auszutauschen, neue Impulse für Dich zu entdecken und Teil einer vielfältigen Online-Gemeinschaft zu werden, in der herausfordernde Themen ebenso ihren Platz haben wie das ganz Alltägliche?

Egal, ob Du gerne schreibst, Dich für Social Media begeisterst, Organisationstalent hast, Spenden einwerben oder unsere Community betreuen möchtest: Wir freuen uns, wenn Du Teil unserer Redaktion wirst und bei der Gestaltung unseres Online-Magazin dabei bist. Bei uns ist jede:r willkommen. Schreibe an uns, wenn Du interessiert bist: info@korrektebande.de

Vorhandene Ressourcen

Unter dem Namen „Korrekte Bande“ versammelt sich ein ca. 10-köpfiges Redaktionsteam. Das Printmagazin wurde von Jesus Freaks Deutschland e.V. herausgegeben. Gemeinsam verfügen wir über mehrere Jahre Erfahrung im Schreiben, Redigieren, Lektorieren und Layouten von Artikeln. Unterstützt werden wir von einem Webdesigner und einem Informatiker als Administratoren. Darüber hinaus bauen wir auf ein Netzwerk von Menschen, die an unserer Arbeit interessiert sind, die unsere Ideale teilen und uns mit ihrem Wissen und Artikeln bereichern. Zudem hoffen wir, dass uns unsere 400 bis 500 Leser:innen wohlgesonnen sind und sich mit uns auf das Abenteuer Online-Magazin einlassen. Wer wissen will, mit welchen Themen und Inhalten wir uns bisher beschäftigt haben, kann in bisherigen Artikeln schmökern oder sich in unserem Archiv umsehen: https://bande.jesusfreaks.de

Wo kommen wir her

Cover der letzten Ausgabe der Korrekten Bande. Ein gezeichnetes Segelschiff segelt am oberen linken Bildrand ins unbestimmte Hellgrün. In roter Schreibschrift heißt es "Alles neu" (das Thema der Ausgabe).Wir, die Redaktion der Korrekten Bande, haben im Januar 2021 die letzte Printausgabe herausgebracht und dies als Anlass genutzt, um auf die Pausetaste zu drücken. Dabei haben wir festgestellt, wie sehr wir in den letzten Jahren miteinander gewachsen sind; wie sich unsere Autor:innen weiterentwickelt haben; wie sich unser Workflow professionalisiert hat; wie um die Korrekte Bande eine Gemeinschaft entstanden ist; wie Artikel zur Diskussionsgrundlage für Menschen unterschiedlicher Prägungen wurden. All das möchten wir mit dem Neustart als Online-Magazin fortsetzen und zudem die Reichweite steigern.

Der Hackathon bot die Möglichkeit unsere Idee eines Online-Magazins über Glauben & Leben Menschen außerhalb unseres Jesus-Freaks-Kosmos’ vorzustellen und zu sehen, inwieweit sie an die Kirchenwelt anschlussfähig ist.

Wo stehen wir gerade

Als Hackathon-Team, bestehend aus der ehemaligen Chefredakteurin, zwei Redaktionsmitgliedern und zwei Interessierten, haben wir die Projekt-Idee diskutiert, erweitert und konkretisiert. Mit Hilfe der Mentor:innen haben wir Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten ausgelotet. Wir haben Gemeinsamkeiten über Konfessionsgrenzen hinweg entdeckt sowie unsere jeweiligen Standpunkte und Sichtweisen erklärt. Das alles hat uns große Lust gemacht, den Weg hin zum Online-Magazin gemeinsam zu gehen. Wir haben einen Plan über die nächsten Schritte erstellt und Folgetermine vereinbart.

Was brauchen wir

Menschen und Mittel! Zusätzlich zu unserem Kernteam freuen wir uns über Mitstreiter:innen aller Konfessionen. Mittel braucht es vor allem zur Finanzierung von Personalkosten für diejenigen Menschen, die den Überblick haben. Hinzu kommen Sachkosten, z.B. für Webspace, Redaktionstools, Büromaterial, Teamtreffen, Reise- und Werbekosten. Darüber hinaus wären Beratungen hilfreich, um eine gute Entscheidung zu treffen, ob wir Teil einer Institution/eines Vereins sein oder etwas Eigenes gründen wollen und im letzteren Fall, welche Rechtsform geeignet wäre.

Demnächst erfährst Du unter www.korrektebande.de, wie es weitergeht.