Vereinbarung

Um gemeinsam an Ideen zu arbeiten bedarf es eines friedlichen, toleranten und respektvollen Umgangs miteinander.

Wir sind eine vielfältige Gemeinschaft von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Alter, Konfessionen, und Gemeinde- und Kirchenzugehörigkeit. Wir sind unterschiedlich digitalaffin, drücken unseren Glauben in unterschiedlichen Formen und Dialekten aus und kommen aus verschiedensten Regionen in Deutschland und darüber hinaus. Wir gehen wertschätzend und respektvoll miteinander um.

Konkret wollen wir einen Umgang auf der Basis christlicher Werte miteinander pflegen.

Dieser duldet weder Formen von Diskriminierung, noch Belästigungen oder Eingriffe in die Privatsphäre der Teilnehmer:innen. 

Es werden keine beleidigenden Äußerungen, sexuellen Aufmerksamkeiten oder Einschüchterungen toleriert. Dies schließt private wie öffentliche Nachrichten, Fotos oder Videos auf allen unseren Kanälen ein.

Auch das Fotografieren, sowie Ton- und Bildaufnahmen sind ohne Zustimmung aller Teilnehmenden untersagt. Permanente Unterbrechungen von Gesprächen oder Aufdringlichkeit sind zu unterlassen. 

Wer sich unwohl fühlt oder unangemessenes Verhalt mitbekommt, melde sich bei den Organisatoren von #glaubengemeinsam. Ihr erkennt sie an dem Suffix ORGA_. Oder ihr schreibt eine Mail an info@glaubengemeinsam.de.

Diskriminierung, Anfeindungen und Aufdringlichkeiten haben keinen Platz beim Hackathon #gemeinsamglauben!

Wir behalten uns das Recht vor, Personen zu verwarnen oder ganz auszuschließen, wenn sie gegen diese Vereinbarungen verstoßen.

Ihr seid verpflichtet, nur Medien (Texte, Bilder usw.) hochzuladen, an denen ihr die Rechte besitzt bzw. die frei sind. Wenn ihr Fotos einstellt, müsst ihr zusichern, dass die dort Abgebildeten mit der Veröffentlichung allgemein oder zu diesem Zweck und die entsprechenden Weitergabe einverstanden erklärt haben. Wenn ihr Texte einstellt, so erlaubt ihr damit, dass diese Texte verändert und/oder an anderer Stelle weiter verwendet werden. Dementsprechend dürft ihr Texte des Hackathons verwenden und Projekte nachahmen. Gesetzeswidrige, z.B. menschenverachtende oder rechtsradikale Inhalte dürfen nicht hochgeladen werden. Wir gehen davon aus, dass sich die Projekte im Spektrum der christlichen Lehre und Praxis bewegen. Wir behalten uns vor, Beiträge zu löschen. Außerdem gehen wir davon aus, dass Ideen und Projekte durch den Hackathon neu entwickelt oder weitergedacht werden und nicht eine Kopie dessen darstellen, was andere zuvor schon produziert haben.
Wenn wir wegen Rechtsverletzungen in Anspruch genommen werden, behalten wir uns vor, bei dir Regress zu nehmen.
Um gemeinsam an Ideen zu arbeiten bedarf es eines friedlichen, toleranten und respektvollen Umgangs miteinander.